2014 Neues von der Anfängergruppe “Paddeln für Einsteiger”


Ein Wochenende voller Premieren und trotzdem nie das Gefühl die “Neuen” zu sein.

Am Samstag früh um 9:00 Uhr war bei herrlichstem Sonnenschein Treffen am Bootshaus. Wer wollte sich da schon Gedanken machen, was uns abends vielleicht noch erwarten würde…
Erstaunlich schnell waren alle Boote und alles Gepäck verladen und es ging gemeinsam los nach Preetz, um ersteinmal den Hauptteil des Gepäcks loszuwerden. Dann das restliche Gepäck und alle Paddler auf möglichst wenig Autos verteilen und weiter nach Plön zur Einsatzstelle. Runde zwei Stunden nach dem Treffen waren alle auf dem Wasser.
Schon bis dahin habe ich mich sehr über die Gruppendynamik gefreut. Jeder packt (ungefragt!) überall mit an, bis alle notwendigen Handgriffe erledigt und alle abfahrbereit sind. Echt toll!

Alle sind Abfahrbereit

Und dann: Alle Boote in eine Reihe für das Gruppenfoto. Das ist ein Spaß!
Und jetzt bitte umdrehen für das Bild von hinten (siehe Photo ganz oben). Glück wenn man in der Mitte der Reihe ist, da die Reihe als ganzes gedreht wurde. Noch eben die mir unbekannten Teilnehmer nach den Namen gefragt und dann ging’s los. Ein wirklich sehr entspanntes Paddeln. Mal neben dem Einen, mal neben der Anderen und viele interessante Gespräche, um die Mitpaddler und den Verein besser kennenzulernen. So auch bei der Pause in Wahlstorf und der restlichen Strecke nach Preetz.

Pause beim Fischer in Wahlsdorf

Auf dem Lanker See noch schnell eine Rettungsübung und schon waren wir früh in Preetz beim GWW angekommen.

Auch hier waren schnell alle Boote aus dem Wasser, die Zelte aufgestellt und eingeräumt und schon ist Zeit fürs „Einlaufbier“. Nach ein wenig Entspannung kam das Fleisch auf den Grill.  Kaum hatten (fast) alle gegessen und das Geschirr gespült als das teilweise angesagte Unwetter losging. Jetzt also mehrere Stunden Gewitter und Starkregen.
Dank zweier Tarps, diverser Paddel und vieler Hände sind wir nicht komplett nass geworden und mit der guten Laune war selbst das irgendwie lustig. Später konnten wir doch noch das „Carport“ des GWW nutzen und noch ein bisschen gemütlicher zusammen sitzen.

Alle Zelte sind dicht geblieben. Welch ein Glück!
Und zum Frühstück so kurz vor 9:00 Uhr war es zumindest von oben trocken, so dass ein gemeinsames, reichhaltiges Frühstück möglich war.
Nachdem alles wieder verpackt war, ging es am späten Vormittag auf die zweite Etappe (Preetz → Klausdorf). Mit genügend Bootswagen war dann auch das Umtragen um das Raisdorfer Kraftwerk kein Problem. Vor allem dank kleiner Stärkung im Tierpark.
Wieder in Klausdorf angekommen war noch Zeit für Kaffee und Kekse um die Tour gemeinsam abzuschließen.
Dann noch in verschiedenen Gruppen die Autos und das restliche Gepäck aus Preetz und Plön wieder abgeholt.

So war dann viel zu schnell ein ereignisreiches Wochenende vorbei. Vielen Dank für die schönes Tour. Wir freuen uns schon auf die nächsten!

Liebe Grüße Anne und Mark